Vegan
Tierleidfrei
Nachhaltig
Hergestellt in Deutschland
Easy To Mix veganes Faschiertes
Wie Faschiertes, nur besser!
Easy To Mix vegane Cevapcici
Grill & Chill Cevapcici
Easy To Mix vegane Burger
Wir lieben Kühe, aber nicht im Burger
Easy To Mix vegane Bratwurst - Klassik
Ach Du liebes Würstchen.
Easy To Mix veganes Schnitzel
Freu‘ Dich wie ein Schnitzel.
Vegan

Vegan

Tierleidfrei

Tierleidfrei

Nachhaltig

Nachhaltig

Hergestellt in Deutschland

Hergestellt in Deutschland

Zur Kasse

Das könnte dir auch gefallen:

Vegan

Vegan

Tierleidfrei

Tierleidfrei

Nachhaltig

Nachhaltig

Hergestellt in Deutschland

Hergestellt in Deutschland

Zur Kasse
tag tage
stunde stunden
minute minuten
sekunden
Ei ersetzen vegan

Ei ersetzen vegan gelöst - mit diesen Zutaten klappt es

Da die vegane Ernährung auf alle tierischen Produkte verzichtet, braucht es manchmal Alternativen. Ein populäres Beispiel hierfür sind Eier, die bei der omnivoren Ernährung eine große Rolle beim Kochen und Backen spielen. 

Um entsprechende Rezepte vegan umzuwandeln oder auch ganz neue zu entdecken, braucht es den passenden Ei-Ersatz. Falls du dich also gefragt hast, welchen es gibt und wie du Ei am besten vegan ersetzen kannst - hier bekommst du die Antworten.

Auf diese Weise "funktioniert" ein normales Hühnerei

Der Verzehr von Vogeleiern, insbesondere von denen der Hühner, ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit. Dementsprechend findet es sich weltweit auf den Speiseplänen. Viele möchten aus unterschiedlichen Gründen jedoch lieber Alternativen verwenden.

Damit die Zubereitung von Speisen und Gebäck auch mit Ersatzprodukt klappt, musst du zunächst verstehen, welchen Zweck Hühnereier überhaupt erfüllen.

Die Verwendung von Eiern basiert darauf, dass sie ihre Konsistenz unter dem Einsatz von Hitze von flüssig zu fest ändern. Dadurch entstehen zunächst einmal die verschiedenen Eierspeisen wie Rührei, Omelette oder Spiegelei. Auch bei anderen Gerichten und besonders beim Backen lässt sich diese Eigenschaft ausnutzen.

Gut verrührt, sorgen Hühnereier dafür, dass beispielsweise Kuchenteig gut zusammenhält. Sie spenden Feuchtigkeit, dienen als Backtriebmittel und Geschmacksverstärker. Das Aufschlagen des Eis bis hin zum Eischnee macht Teige locker und fluffig.

Worum es beim Ei ersetzen sonst noch geht

Wie bei vielen Ersatzprodukten geht es nicht nur um den Geschmack und die Verarbeitung, sondern auch um die Nährstoffe. Da die Aufgabe von Hühnereiern ursprünglich darin besteht, ein Küken auszubrüten, sind sie naturgemäß voll davon.

Hauptsächlich liefert ein Hühnerei folgende Nährstoffe, ausgehend von einem Ei mit etwa 70 Gramm:

  • neun Gramm Eiweiß
  • acht Gramm Fett (das Meiste im Eigelb)
  • geringe Spuren an Kohlenhydraten
  • Vitamine A, B, D, E und K
  • Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen und Kalium

Aufgrund der Qualität des Proteins dienen Eier als Richtwert für die biologische Wertigkeit von Lebensmitteln. Gemeint ist damit, wie gut unser Körper Eiweiß letztlich verwerten kann - in diesem Fall zu 100 Prozent.

Dementsprechend gilt das Interesse an Hühnereiern hauptsächlich ihrem Protein. Beim Ersatz kommt es daher neben der Verarbeitung auf alternative vegane Proteinquellen an.

Ei vegan ersetzten
Vegan Backen mit Ei Ersatz

Was du grundlegend über veganen Ei-Ersatz wissen solltest

Um ein Hühnerei zu ersetzen, hast du zwei Möglichkeiten:

  • Nummer 1: Du setzt auf eines der zahlreichen fertigen Ersatzprodukte wie Ei-Ersatzpulver.
  • Nummer 2: Du wählst eine natürliche Alternative, z.B., um einen leckeren Kuchen zu backen.

Ei-Ersatzpulver bestehen größtenteils aus einer Mischung pflanzlicher Proteine und Stärke. Typisch ist die Verwendung von Lupinenmehl und Maisstärke. Die Proteine stammen aber auch aus anderen Quellen, wie Erbsen oder Ackerbohnen. Gleiches gilt für die Stärke, die zum Beispiel aus Kartoffeln kommt.

Wir können dir unser Produkt “Easy To Mix veganes Ei” empfehlen. Es eignet sich hervorragend für Rührei und Omelette. Es enthält keine Zusätze von Soja sowie Laktose und es ist glutenfrei.

Das Prinzip ist einfach: Eiweißpulver mit der angegebenen Menge an Wasser verrühren und für das gewünschte Gericht verwenden. Abhängig vom Produkt ersetzt du damit ein Vollei oder auch gezielt Eigelb bzw. Eiklar.


Die besten natürlichen Alternativen

Bevor wir dir die besten natürlichen Ei-Ersatzprodukte aufzählen, denk an Folgendes: Bei der Auswahl kommt es auf zwei Dinge an. Zunächst einmal natürlich, dass das Produkt zum Rezept passt. Denn nicht jedes Ersatzprodukt eignet sich für alles gleich gut.

Zum Zweiten zählt dein persönlicher Geschmack. Es gibt viele Varianten, die einen Eigengeschmack mitbringen und möglicherweise auch eine andere Konsistenz, als du gewohnt bist. Harmoniert der Ersatz mit den übrigen Zutaten, steht einem erfolgreichen Endergebnis nichts im Weg.

Traue dich also ruhig zu experimentieren. Fang doch einfach mit deinen Lieblingsrezepten an und schau, wie gut die jeweiligen Alternativen (für dich) funktionieren. Hier jetzt die besten Tipps für süße und herzhafte Varianten.

Die besten Vertreter aus der Obstfamilie

Was haben Äpfel, Bananen und Avocado gemeinsam? Richtig, sie eignen sich als Ei-Ersatz. Bei Äpfeln ist es das Apfelmus, dass du verwerten kannst. Es lässt sich nicht nur überall kaufen, sondern auch leicht selbst herstellen. 

Zubereitet eignet es sich wunderbar zum Backen. Ein weiterer Pluspunkt besteht darin, dass du es kaum herausschmeckst. Zudem benötigst du nur eine kleine Menge. Ein Esslöffel reicht aus, um ein durchschnittliches Hühnerei zu ersetzen.

Bei Bananen kommt es darauf an, dass sie sich bereits im fortgeschrittenen Reifestadium befinden. Das heißt, sie weisen bereits mehrere oder auch flächige braune Stellen auf.

Was viele liegen lassen, eignet sich zum Beispiel als Kuchenzutat. Dazu musst du die Banane einfach zerdrücken und mit in den Teig geben. Eine davon entspricht etwa zwei mittelgroßen Eiern.

Achtung: Die Banane schmeckst du später im fertigen Kuchen. Das ist allerdings gut, falls du deren Geschmack bewusst einsetzen magst.

Avocados bedienen eher herzhafte Geschmäcker. Püriert ersetzen Sie das Hühnerei in veganen Gerichten. Der Clou besteht darin, die richtigen Gewürze zu nutzen. Oft im Gebrauch ist Kala Namak Salz. 

Den typischen "Eiergeschmack" erreicht es durch den in ihm enthaltenen Schwefelwasserstoff. Das macht es - sparsam verwendet - zu einer beliebten Zutat pflanzlicher Gerichte.

Extra-Tipp: Botaniker sprechen von Ihnen als Fruchtgemüse. Die Rede ist von Tomaten. Das aus ihnen gewonnene Tomatenmark meistert seine Aufgabe als Ersatzprodukt für Eier ebenfalls mit Bravour. Es bindet gut und lässt sich gezielt nutzen, um Geschmack und Farbe eines Gerichts zu beeinflussen.

Mit Tomatenmark entstehen zahlreiche vegan orientierte Gerichte und Zutaten. Wie wäre es beispielsweise mit einem saftigen Burgerpatty, um daraus einen Veggie oder rein pflanzlichen Burger zu kreieren?

Sojaprodukte - die Alleskönner für Veganer

Was wären vegane Ersatzprodukte ohne Soja? Tofu und Seidentofu nehmen einen festen Platz in der pflanzlichen Ernährung ein. Und beides darf bei der Aufzählung von Ei-Alternativen keinesfalls fehlen.

Während der feste Tofu mit seinen vielen Varianten herzhafte Gerichte bereichert, enthält Seidentofu mehr Flüssigkeit. Püriert lassen sich etwa fünf Esslöffel davon statt eines Eis zum Backen verwenden. Ob herzhaft oder süß - die Entscheidung liegt bei dir. Mithilfe von Seidentofu erhältst du übrigens gleich noch eine Alternative zu Quark.

Beim Soja überzeugt nicht nur Tofu. Auch Sojamehl darf bei den Alternativen für Ei nicht fehlen. Zwei Esslöffel zusammen mit der gleichen Menge an Wasser verrührt ergeben ein hilfreiches Bindemittel für Backwaren.

Tofu als veganer Ei Ersatz

Getreide als veganer Ersatz

Getreideprodukte und Leinsamen

Preiswert, überall erhältlich, rein pflanzlich und vielseitig einsetzbar - diese Eigenschaften bringen Haferflocken mit. Ob für herzhafte Gerichte wie vegane Bouletten oder süße Leckereien wie Gebäck, als Bindemittel sorgen sie für Konsistenz. 

Drei bis vier Esslöffel zarte Haferflocken anstelle eines Hühnereis in die jeweilige Masse geben und etwas ziehen lassen. Dann das Rezept wie gewünscht fertigstellen.

Suchst du nach einer weiteren herzhaften Alternative, sind Leinsamen eine gute Wahl. Circa ein Esslöffel mit drei Esslöffeln Wasser vermischt entspricht einem Hühnerei. So bereitest du zum Beispiel schmackhafte Brote zu. Leinsamen erhältst du neben Bioläden und Reformhäusern inzwischen leicht in Supermärkten und Drogerien.

Chiasamen erfüllen den gleichen Zweck wie Leinsamen. Sie sind aber nicht bei uns heimisch. Aus "Übersee" stammend, haben sie lange Transportwege hinter sich. Leinsamen hingegen punkten als regionales Produkt.

Mehl ist ein weites Getreideprodukt, mit Verwandten in der Familie der Hülsenfrüchte. Einer davon ist das Kichererbsenmehl. Drei Esslöffel davon mit der gleichen Menge Wasser verrührt, ergibt eine pastenartige Konsistenz. Fertig ist der Ei-Ersatz. 

Der macht sich beispielsweise gut in Quiches. Für Veganer bietet Kichererbsenmehl per se eine gute Wahl. Denn es verfügt über einen hohen Proteingehalt und ermöglicht in vielen Rezepten den kompletten Ei-Verzicht.

Ein weiteres Mehl, gegen das sich Eier austauschen lassen, ist das Johannisbrotkernmehl. Aus den gemahlenen Samen des Johannisbrotbaums stammend, verdickt und bindet es die Zutaten.

Wichtig ist, dass du es nicht direkt erhitzt, sondern zunächst mit Kaltem verrührst. In heißem Wasser würde es sich vollständig auflösen.

Der vegane Eischnee

Kommen wir noch einmal zu den Kichererbsen zurück. Wusstest du schon, dass sie gekocht ein weiteres Alternativprodukt bereithalten? Nämlich das Kichererbsenwasser, Aquafaba genannt. Du findest es auch bei Bohnen oder als Ergebnis beim Kochen getrockneter Hülsenfrüchte.

Schlägst du das Kichererbsenwasser etwa zehn Minuten mit einem Rührgerät auf, entsteht daraus veganer "Eischnee". Diesen verwendest du nach Bedarf für diverse Süßspeisen.

Kichererbsenwasser bietet grundsätzlich eine gute Option, wenn der Eier-Ersatz vegan sein soll. Drei Esslöffel Aquafaba entsprechen einem Hühnerei, zwei einem Eiweiß und einer einem Eigelb.

Pflanzliche Stärke

Wie du bereits von fertigen Ersatzprodukten beziehungsweise Ei-Ersatzpulver weißt, bildet pflanzliche Stärke dort einen Hauptbestandteil. Du kannst sie aber auch verwenden, um Hühnereier auszutauschen. Infrage kommen Mais-, Kartoffel- und Tapiokastärke.

Stärke lässt sich zum Binden und Verdicken anwenden. Ein Esslöffel vermischt mit etwa drei Teelöffeln Wasser "ergibt" ein Ei. Ob herzhafte Soßen oder vegan angerührte Mayonnaise oder für ein simples Puddingrezept - mit Stärke gelingen diese Produkte.

Gewürze für Geschmack und Optik

Neben Kala Namak Salz gibt es noch ein weiteres Gewürz, das eine wichtige Rolle beim Ei-Ersatz spielt. Die Rede ist von Kurkuma. Bereits kleinste Mengen davon reichen aus, um eine typische "eigelbe" Farbe zu erreichen. Zudem wird Kurkuma viel Positives zugeschrieben, beispielsweise, dass es Entzündungen hemmen könne.

Vegan Ei ersetzen

Fazit: Wie kannst du Ei vegan ersetzen?

Um Hühnereier gegen pflanzliche Alternativen auszutauschen, gibt es je nach Verwendung viele Möglichkeiten. Konsistenz, Farbe und Geschmack - für jeden dieser Ansprüche existiert ein passendes Produkt. 

Dabei stehst du vor der Wahl, ob du dich an ein fertiges Ei-Ersatzpulver hältst oder zu ursprünglichen Alternativen greifst. Letzteres erfordert nur die richtige Auswahl und wenige Handgriffe für die Verwendung.

Entscheide dich ganz nach Belieben, ob du herzhafte, süße Gerichte oder Backwaren damit zusammenstellst. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen!