Vegan
Tierleidfrei
Nachhaltig
Hergestellt in Deutschland
Easy To Mix veganes Faschiertes
Wie Faschiertes, nur besser!
Easy To Mix vegane Cevapcici
Grill & Chill Cevapcici
Easy To Mix vegane Burger
Wir lieben Kühe, aber nicht im Burger
Easy To Mix vegane Bratwurst - Klassik
Ach Du liebes Würstchen.
Easy To Mix veganes Schnitzel
Freu‘ Dich wie ein Schnitzel.
Vegan

Vegan

Tierleidfrei

Tierleidfrei

Nachhaltig

Nachhaltig

Hergestellt in Deutschland

Hergestellt in Deutschland

Zur Kasse

Das könnte dir auch gefallen:

Vegan

Vegan

Tierleidfrei

Tierleidfrei

Nachhaltig

Nachhaltig

Hergestellt in Deutschland

Hergestellt in Deutschland

Zur Kasse
tag tage
stunde stunden
minute minuten
sekunden
Patrik Baboumian über die vegane Ernährung

Patrik Baboumian über die vegane Ernährung

Patrik Baboumian als Ambassador von Greenforce

Hi ihr Lieben!
 
Ich bin Patrik Baboumian, Ambassador von GREENFORCE und gleichzeitig veganer Kraftsportler. Ich möchte euch gerne durch den Veganuary begleiten und euch zeigen, wie einfach vegane Ernährung sein kann.

Zu Beginn vielleicht erstmal kurz zu meiner Umstellung zum Veganismus:

Ich esse schon sehr lange kein Fleisch mehr. Die Umstellung von Vegetarisch auf Vegan kam dann eigentlich mit meinem Titel im Schwergewicht 2011. Ich wurde immer mehr ein Gesicht des öffentlichen Lebens und wollte der Menschheit zeigen: Auch vegan lebende Menschen können stark sein und erfolgreich im Sport. Also wurde diese Aufmerksamkeit die Plattform für meinen Aktivismus.
 
Für die Menschen war es sehr interessant zu sehen, dass ein Veganer der stärkste Mann Deutschlands sein kann. Die Aufmerksamkeit wuchs, als ich Teil der Netflix-Serie “The Game Changers” wurde. Dadurch bekam Veganismus im Kraftsport eine andere Bedeutung.

"Wie war der Einstieg in die vegane Ernährung für Dich und was war am schwierigsten?"

Ich glaub’ das Schwierigste war es damals den Mut zu finden, den ersten Schritt zu machen. Aber als ich mich dann getraut habe, war alles halb so wild. Die Umstellung war ein Prozess, der mehrere Monate gedauert hat. Ich wollte mich erst genau informieren und wissen, was mit meinem Körper passiert. Als Kraftsportler setzt man sich von Haus aus viel mit Ernährung auseinander und isst streng nach einem Ernährungsplan. Dadurch hat sich nicht so viel geändert, es hat nicht so viel an Disziplin gebraucht.  
 
Wenn Du also in Deine vegane Ernährung startest, rechne mit einer Umstellungsphase. Als ich damals vor 10 Jahren angefangen habe, war Veganismus noch nicht so einfach. Ich hab‘ teilweise wochenlang Zutatenlisten geprüft. Heutzutage ist das ein bisschen einfacher, weil viel mit „Vegan“ gelabelt ist und die Auswahl an Ersatzprodukten sehr groß ist. 
 
Veganismus ist viel mehr als "nur" die Ernährung umzustellen. Ich habe erst mit der Ernährungsumstellung begonnen und als das dann kein Problem mehr war, habe ich meine Kosmetik und Klamotten, etc. umgestellt. 

Patrik Baboumian mit Karotte im Mund

Vegane Protein Bowl

"Die Umstellung hast Du überstanden, welches Produkt hat Dir am Meisten gefehlt?"

Früher als Vegetarier war ich süchtig nach Schokolade. Deshalb war am Anfang das Schwierigste auf Schokolade zu verzichten.
Ich versuchte es mit veganer Schokolade, bis ich nach mehreren Wochen gemerkt habe, dass die Schokoladen-Sucht nicht mehr so schlimm war, wie zuvor. Das fand ich sehr interessant. Ich dachte, der Suchtfaktor ist der Zucker. Die Vermutung ist aber, dass Milchprodukte an sich Suchtstoffe sind. Die in der Milch enthaltenen Milchproteine bestehen aus Molkeprotein und Casein. Casein kann Glücksgefühle verursachen, wenn es verdaut wird. Ich glaube, das war mein Suchtfaktor, weshalb ich so viel Schokolade gegessen habe. Das gleiche gilt für Käse. Da hatte ich ein ähnliches Gefühl nach der Umstellung wegen den Suchtstoffen in der Milch. Aber bei mir war das nach 2-3 Woche komplett verschwunden. Also bleibe stark, das Verlangen wird verschwinden. 💪

"Was sind Deine Top-Tipps für den erfolgreichen Einstieg in die vegane Ernährung?"

Tipp #1: Ersetzen
Wichtig ist das Ersetzen der Produkte, die nicht mehr gegessen werden. Also greife auf Ersatzprodukte zurück, so ist die Umstellung nicht so groß. Ich bin großer Fan der GREENFORCE Produkte. So kann ich mir immer noch einen leckeren Burger oder Frikadellen machen, wenn mir danach ist. Auch Linsen, Erbsen, Bohnen, etc. haben viele wichtige Nährstoffe und können als guter Ersatz dienen.
 
Tipp #2: Genug Essen
Damit einhergehend ist wichtig, dass man genügend Kalorien zu sich nimmt. Denn vegane Ernährung ist oft gesünder, hat weniger Kalorien, dafür mehr Volumen und mehr Ballaststoffe. So ist man schneller satt. Isst man also nicht mehr als gewohnt, kann das dazu führen, dass man abnimmt. Für Leute, die abnehmen möchten, ist das gut. Möchte man aber nicht abnehmen, muss man unbedingt darauf achten, mehr zu essen.
Wenn Du mal weniger Zeit hast, dann probier‘ mal Smoothies oder Shakes. Diese schmecken echt lecker und machen satt.
 
Tipp #3: Mach‘ es Dir nicht extra schwer
Viele nehmen sich zu viel für den Anfang vor und wollen nicht nur Veganer*in werden, sondern auch noch „Rohköstler“ - das ist zu viel für die Umstellung. Menschen, die es sich am Anfang zu schwer machen, scheitern oft nach kurzer Zeit. Lass‘ den Druck weg, mach‘ es Dir so einfach wie möglich. Wenn Du mal daneben trittst und was nicht Veganes isst, dann bestraf Dich nicht selbst. Akzeptiere es einfach und starte am nächsten Tag wieder von vorne.

Patrik Baboumian über die vegane Ernährung: "You can do it!"

YOU CAN DO IT!
Ich glaub’ an Dich und wünsche Dir viel Spaß mit einem gesünderen Lifestyle.
 
Stay Vegan-Strong,
 
Dein Patrik