Keine Kommentare


Proteine sind wichtige Energie-Lieferanten für unseren Körper. Diesem ist es zunächst egal, ob die Energie von tierischen oder pflanzlichen Eiweißen gewonnen wird. Doch wie sieht es bei einem genaueren Blick aus? Endet das Battle „Tierisches vs. Pflanzliches Eiweiß“ tatsächlich in einem Unentschieden – oder übertrumpft ein Eiweiß das andere? Das klären wir im Folgenden.

Ist es egal ob man tierisches oder pflanzliches Eiweiß zu sich nimmt?

Beide Proteinquellen – sowohl pflanzliche als auch tierische – liefern dieselben Aminosäuren für den Menschen. Darunter sind auch verschiedene Aminosäuren, die der Mensch nicht selber produzieren kann, sondern über die Nahrung aufnehmen muss. Doch obwohl tierisches und pflanzliches Eiweiß dieselben Aminosäuren liefern, gibt es einen Unterschied:  Der besteht darin, dass das tierische Eiweiß eine bessere biologische Wertigkeit besitzt. Dies bedeutet, dass es schneller vom Körper verarbeitet werden kann, da es eine starke Ähnlichkeit zum menschlichen Aminosäuremuster hat.

Sollte man also tierisches Eiweiß dem pflanzlichen Eiweiß vorziehen? Nicht unbedingt, denn auch pflanzliches Protein kann eine hohe Wertigkeit besitzen. Das ist etwa bei Getreide, Nüssen oder Hülsenfrüchten der Fall. Die Erbse zum Beispiel verfügt über 20 strukturbildende Aminosäuren! Davon abgesehen bietet pflanzliches Protein noch weitere Vorteile.

Vorteile von pflanzlichem Eiweiß

Oft ist das Problem bei Tierprodukten, dass sie viel Fett enthalten. Besonders die gesättigten Fette und der hohe Anteil an Cholesterin in tierischen Lebensmitteln können zu einem erhöhten Cholesterinspiegel, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Außerdem enthalten tierische Eiweiße mehr Aminosäuren mit Schwefelbausteinen, was den Säure-Basen-Haushalt belasten kann und den Stoffwechsel beeinträchtigt.

Darüber hinaus hat eine Studie mit über 130.000 Probanden (1) herausgefunden, dass ein hoher Konsum von tierischem Eiweiß die Wahrscheinlichkeit erhöht, frühzeitig an einer Herzkrankheit zu sterben. Wenn Tierproteine durch Pflanzenproteine ersetzt wurden, konnte man bei den Probanden dagegen eine durchschnittlich längere Lebensdauer feststellen. Dies zeigt also klar und deutlich, dass pflanzliches Eiweiß einen viel größeren Stellenwert in unserer täglichen Ernährung einnehmen sollte!

Die Mischung macht‘s – tierisches UND pflanzliches Eiweiß

Was ist nun also besser? Das tierische Eiweiß, weil es besser vom Körper verarbeitet werden kann? Oder das pflanzliche, weil es schonender für den Körper ist und das Risiko von Herzkrankheiten senken kann? Die Antwort ist wie immer: Die Mischung macht‘s!

Eine ausgewogene pflanzliche Ernährung kann zwar alle notwendigen Nährstoffe liefern. Der Körper braucht jedoch länger, um pflanzliches Eiweiß zu verarbeiten. Falls man also eine schnelle Energiezufuhr braucht, kann man auf hochwertige Tierprodukte zurückgreifen oder als vegane Alternative Supplements mit hydrolisierten Proteinen zu sich nehmen. Hydrolisiertes Eiweiß ist bereits in seine Grundbausteine zerlegt und kann daher besonders schnell vom Körper aufgenommen werden.  Dies ist besonders nützlich, wenn der Alltag es nicht zulässt, dass wir uns frisch und ausgewogen ernähren können.



(1) Song, Mingyang, et al. "Association of animal and plant protein intake with all-cause and cause-specific mortality." JAMA internal medicine 176.10 (2016): 1453-1463.

Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird von uns nicht veröffentlicht.

Zur Übersicht